Archive for Juli, 2014

Fußball-WM

Juli 5, 2014

(Aus redaktionellen Gründen wurde dieser Text vor dem letzten Gruppenspiel der deutschen Nationalelf erstellt.)

DEUTSCHSCHLAND! SCHLAND! Endlich ist wieder Fußball-Weltmeisterschaft. Die Deutschen freuen sich wie Bolle. Aber nicht nur! Die ganze Welt feiert und befindet sich im Rausch. Die ganze Welt? Nicht ganz. Es gibt natürlich Länder, in denen Fußball keine so große Rolle spielt. Spanien zum Beispiel. Oder England.

Um zu merken, dass das WM-Fieber grassiert, muss man noch nicht einmal den Fernseher einschalten. Wer aufmerksam durch die Gegend spaziert, wird überall Fahnen und Flaggen bemerken.

Das sicherste Anzeichen für das Stattfinden der Fußball-WM ist allerdings der Nachbar. Schauen Sie doch mal rüber zu ihm in den Garten. Da steht er, der dickbauchige Deutsche – mit Strohhut und entblößter Wampe – und doziert mit hoch erhobener Grillzange über Fußball, erklärt seiner Frau zum Beispiel die Abseitsregel.

Er: „Du weißt, was Abseits ist?“

Sie: „Aber natürlich. Abseits ist, wenn ein Spieler sich vor …“

Er: „Papperlapapp! Abseits ist, wenn der Schiri pfeift! Das wusste schon unser Kaiser Franz!“

Sie: „Aber ich dachte …“

Er: „Genau, das ist es ja. Du sollst nicht denken. Fußball ist kein Denksport!“

Aber da liegt der Nachbar natürlich falsch. Fußball hat auch etwas mit Denken zu tun, wie Lukas Podolski damals so treffend dozierte: „Fußball ist wie Schach, nur ohne Würfel!“

Wie dem auch sei, man kann sich dem Fußball dieser Tage nicht entziehen. Selbst unser Bäcker bietet jetzt ein Brot an, das wie ein Fußball gemustert ist. Gott sei Dank schmeckt es nicht nach Leder.

In fast jeder Kneipe kann man den Spielen folgen, denn jeder Wirt hat irgendwo einen Fernseher ausgegraben, damit seine Gäste auch ja nichts verpassen. Natürlich ist der Kasten mit Deutschland-Fahnen umrahmt, um das richtige Ambiente zu schaffen.

Wem das zu kleinbürgerlich ist, den zieht es zum Public Viewing, um in großer Runde seinen Favoriten anzufeuern. Fußball macht sowieso nur in der Gemeinschaft Spaß.

Und anschließend hört man sich die Kommentare der Experten an, warum denn gerade der Favorit so vernichtend geschlagen wurde.

Dabei sind die Zeiten eines Günter Netzer, der in seiner unnachahmlichen Arroganz nicht nur die Mannschaften sondern manchmal auch den Moderator zur Sau machte, längst vorbei.

Mehmet Scholl ist der Netzer-Ersatz Schon als aktiver Spieler begeisterte er die Deutschen mit sinnvollen Sprüchen wie: „Die schönsten Tore sind diejenigen, bei denen der Ball schön flach oben rein geht.“ Und auf die Frage, wohin er in den Urlaub fliegt, schöpfte er sein geistiges Potential so richtig mit der Antwort aus: „Ich fliege irgendwo in den Süden – Kanada oder so.“

Solchen Experten zu lauschen macht Spaß.

Auf dem anderen Kanal diskutieren dagegen ein gelernter Comedian und ein Neandertaler-Verschnitt die besten Szenen des vorangegangenen Spiels.

Ja, im Fernsehen ist der Fußball wirklich allgegenwärtig. Selbst bei Markus Lanz wird in einer Experten-Runde über die WM gesprochen – mit Let’s Dance-Juror Joachim Llambi und Fernsehkoch Tim Mälzer. Geballte Kompetenz – eine wahre Wonne.

Aber nicht nur das Drumherum auch die WM selbst steckt voller Überraschungen. Der amtierende Weltmeister Spanien verabschiedet sich frühzeitig aus dem Wettbewerb. Der beste Fußballspieler der Welt, Christiano Ronaldo, gewinnt seine Wette, dass er aus einer Entfernung von 9,15 Metern einen Gartenzwerg treffen kann. Das sogenannte Mutterland des Fußballs hat plötzlich nichts mehr mit diesem Spiel am Hut. Der Uruguayer Suarez entdeckt seine Vorliebe für italienisches Essen. Und der FIFA gelingt erstmalig eine erfolgreiche Inklusion durch den Einsatz sehbehinderter Linienrichter.

Apropos FIFA: So ganz nebenbei verhängte die Ethik-Kommision dieser Organisation eine 90-tägige Fußballsperre gegen Franz Beckenbauer. Ich habe mich gefragt, was denn die Ethik-Kommission der FIFA ist? Ist das so etwas wie eine jungfräuliche Prostituierte? Da muss ich nochmal drüber nachdenken.

Gab es sonst noch weltbewegende Dinge in der letzten Zeit? Was für eine Frage? Es ist WM! Da müssen sich die Ukraine oder der Irak halt hinten anstellen. Dafür haben wir jetzt keine Zeit.

Advertisements